Mittwoch, 9. Oktober 2013

Kürbisfoccacia

Da bin ich wieder!
Ganz schön verspätet melde ich mich aus der Sommerpause zurück. Der Sommer liegt schon weit zurück, die Blätter sind bereits bunt und fallen allmählich von den Bäumen. Wir stecken nun schon mittendrin im Herbst, also allerhöchste Zeit für einige leckere Rezepte passend zu dieser Jahreszeit!


 
 
Beginnen möchte ich heute mit diesem Rezept für Kürbisfoccacia. Durch den Kürbis schmeckt das Brot angenehm nussig und wird durch ihn auch schön saftig.

Zutaten:

400g helles glutenfreies Mehl (z.B. Mix B von Schär)
1 Päckchen Trockenhefe
2 TL Salz
1 Prise Pfeffer
250ml Milch
100g Butter

300g Hokkaidokürbis*
1TL frischer Thymian (ersatzweise auch getrocknet)
Olivenöl
grobes Salz, bei Bedarf

*Man kann natürlich auch andere Kürbissorten verwenden. Ich verwende aber fast ausschließlich Hokkaidokürbisse. Mag etwas langweilig klingen, aber Hokkaidokürbisse haben den entscheidenden Vorteil, dass man sie nicht schälen muss und somit ganz einfach mit Schale verwenden kann.

Zubereitung:

Das Mehl mit der Trockenhefe, dem Salz und dem Pfeffer in eine Schüssel geben und vermengen. Die Milch leicht erwärmen und die Butter darin schmelzen, zur Mehlmischung geben und gut verkneten. Ca. 45 Minuten gehen lassen.
In der Zwischenzeit den Hokkaidokürbis waschen, entkernen und grob raspeln. Thymian hacken und mit den Kürbisraspeln zum Teig geben und gut verkneten. Kleine Teigfladen formen und mit etwas Olivenöl bestreichen. Auf dem Blech nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. Wer möchte kann noch etwas grobes Meersalz auf die Fladen streuen.
Bei 200°C ungefähr 20 -  25 Minuten backen.

Sehr lecker schmeckt dazu ein frischer Kräuterquark.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen