Mittwoch, 18. Dezember 2013

Verlosung - Glutenfreie Weihnachtsbäckerei

Die Zeit rennt und Weihnachten näher sich in großen Schritten.
Für alle die im Endspurt noch Plätzchen backen wollen habe ich heute eine Adventsverlosung für Euch.
Zu gewinnen gibt es 2 Exemplare des Buches

„Glutenfreie Weihnachtbäckerei“ von Rosemarie Loidl
 



Alles was ihr tun müsst ist diesen Beitrag bzw. den dazugehörigen Facebook-Post zu teilen oder auf Eurem Blog drauf aufmerksam zu machen (vermerkt letzteres bitte mit dem Link zu Eurem Beitrag unter diesem Post!) . Wenn ihr bei Facebook teilt, dann achtet aber bitte darauf, dass ihr dies öffentlich macht, sonst sehe ich, je nach Einstellung Eurer Privatsphäre, nicht ob ihr geteilt habt.

Dieses Gewinnspiel endet morgen, also Donnerstag 19.12.2013 um 12 Uhr Mittags.
Leider können nur Einwohner von Deutschland mitmachen. Die Gewinner werden von mir per Mail oder Facebook-Nachricht benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Alle die kein Glück bei der Verlosung haben können das Buch hier kaufen:


„Glutenfreie Weihnachtbäckerei“ von Rosemarie Loidl
106 Seiten. Pb. Euro 9,80. ISBN 978-3-8301-1437-6
Erschienen beim R.G.Fischer Verlag


Außerdem werde ich morgen als kleines Trostplaster ein Rezept aus dem Buch vorstellen.

Mittwoch, 9. Oktober 2013

Kürbisfoccacia

Da bin ich wieder!
Ganz schön verspätet melde ich mich aus der Sommerpause zurück. Der Sommer liegt schon weit zurück, die Blätter sind bereits bunt und fallen allmählich von den Bäumen. Wir stecken nun schon mittendrin im Herbst, also allerhöchste Zeit für einige leckere Rezepte passend zu dieser Jahreszeit!


 
 
Beginnen möchte ich heute mit diesem Rezept für Kürbisfoccacia. Durch den Kürbis schmeckt das Brot angenehm nussig und wird durch ihn auch schön saftig.

Zutaten:

400g helles glutenfreies Mehl (z.B. Mix B von Schär)
1 Päckchen Trockenhefe
2 TL Salz
1 Prise Pfeffer
250ml Milch
100g Butter

300g Hokkaidokürbis*
1TL frischer Thymian (ersatzweise auch getrocknet)
Olivenöl
grobes Salz, bei Bedarf

*Man kann natürlich auch andere Kürbissorten verwenden. Ich verwende aber fast ausschließlich Hokkaidokürbisse. Mag etwas langweilig klingen, aber Hokkaidokürbisse haben den entscheidenden Vorteil, dass man sie nicht schälen muss und somit ganz einfach mit Schale verwenden kann.

Zubereitung:

Das Mehl mit der Trockenhefe, dem Salz und dem Pfeffer in eine Schüssel geben und vermengen. Die Milch leicht erwärmen und die Butter darin schmelzen, zur Mehlmischung geben und gut verkneten. Ca. 45 Minuten gehen lassen.
In der Zwischenzeit den Hokkaidokürbis waschen, entkernen und grob raspeln. Thymian hacken und mit den Kürbisraspeln zum Teig geben und gut verkneten. Kleine Teigfladen formen und mit etwas Olivenöl bestreichen. Auf dem Blech nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. Wer möchte kann noch etwas grobes Meersalz auf die Fladen streuen.
Bei 200°C ungefähr 20 -  25 Minuten backen.

Sehr lecker schmeckt dazu ein frischer Kräuterquark.

Mittwoch, 26. Juni 2013

Bloggewinnspiel - Die Gewinner

..... stehen fest und werden von mir per Mail benachrichtigt!

Für alle bei denen es nicht geklappt hat, nicht traurig sein, es wird sicher noch einige Aktionen zum Testen und Gewinnen geben :)



Hiermit verabschiede ich mich vorerst von Euch und starte in die Sommerpause!
Bis bald und ich hoffe Ihr bleibt mir treu :)

Montag, 10. Juni 2013

Blogjubiläum - 1 Jahr Glutenfrei Kreativ! Mit tollen Gewinnen!

Juhuuu! Heute darf gejubelt und gefeiert werden!
Genau heute vor einem Jahr startete Glutenfrei Kreativ um Euch leckere Rezepte und mehr vorzustellen. Daher heißt es heute nach 365 Tagen:
 
 
 
 

 

Happy Birthday

Glutenfrei Kreativ!




Die Resonanz ist größer als ich es mir je gedacht hätte, unzählige regelmäßige Leser, Fans auf Facebook, Twitter und Co. verfolgen die Beiträge auf meinem Blog.

Ohne Euch Leser gäbe es dieses Blog nicht, daher möchte ich Euch von Herzen Danke sagen! Und die Geschenke gibt es auch nur  für Euch!

Sehr überrascht hat mich der internationale Kreis meiner Leser. Mit Deutschland habe ich natürlich gerechnet und auch auf Österreich und die Schweiz habe ich etwas gehofft, aber meine Leserschaft ist noch viel bunter! Nach den deutschen belegen Platz 2 sogar schon Leser aus den USA, andere Länder sind Spanien, Frankreich, Kanada, Russland, Italien, Australien und noch viele viele mehr!

Leider verrät die Statistik nicht, ob alle Leser Deutsch verstehen, wieviele sogar deutschstämmig sind oder ob zum Verständnis der Beiträge die Übersetzerfunktion von Google genutzt wird. Wie auch immer dies sein mag, plane ich (auch deswegen) in naher, oder auch etwas fernerer :) Zukunft die Beiträge auf Deutsch und auf Englisch zu verfassen.
Ein weiterer Plan ist bessere bzw. schönere Fotos für die Rezepte zu machen. Ich staune immer wieder, welch unglaublich tolle Bilder in einigen Foodblogs zu finden sind.
Auch die Rezeptübersicht möchte ich etwas aufhübschen. Je mehr Rezepte hinzukommen, desto unübersichtlicher wird es.
Außerdem werde ich endlich die Kategorie "Reisen" bestücken, nachdem so manch halb fertiger Eintrag schon Monate auf Veröffentlichung wartet.
Und mein wichtigster Vorsatz für die kommende Zeit ist, regelmäßiger die Zeit für mein Blog zu finden. Leider ist es nicht immer leicht zwischen Job, Kindern, Haushalt, Fortbildung, anderen Hobbies und den kleinen und großen Problemchen des Alltag genug Freiraum zum Schreiben zu finden. Viele Rezepte sind daher noch unveröffentlicht und oftmals ist es deshalb auch mal ein bisschen ruhiger hier.

Das Bloggen hat definitiv Einzug in einen großen Teil meines Alltags gefunden. Viele bewährte Rezepte werden nachgekocht oder -gebacken und glutenfrei gestaltet. Mindestens genauso viele Rezepte werden auch völlig neu von mir "gebastelt" (und das darf man gerne wörtlich nehmen!). Nicht selten gelingt vieles nicht so wirklich zufriedenstellend und ab und an kann eine Kreation auch nicht mehr vor dem Mülleimer bewahrt werden!
Bei all den Versuchen bin ich ein ziemliches Küchenschweinchen - meine Küche sieht danach gerne mal fürchterlich aus. Dafür wird meine Küche dadurch sicherlich weit öfters geputzt als früher, aber sie hat es nach jedem Backtag auch bitter nötig.
Nicht ganz so erfreulich ist, dass meine Küche an akutem bzw. schon chronischem Platzmangel leidet - die glutenfreien Zutaten haben sich in den letzten Monaten vervielfacht (wie auch so manches Küchenutensil, das man eigentlich ja gar nicht braucht, aber trotzdem unbedingt haben muss).
Nachdem die Kaffeetafel dann mit leckerem Kuchen gedeckt ist, schreie ich nicht selten "Finger weg - ich muss noch fotografieren!" - aber meine Zwischenrufe werden immer weniger, meine Familie hat bereits gelernt.
Und wie dankbar bin ich für mein Smartphone, das so manchen spontanen Gedanken und Rezeptideen aufnehmen darf, bevor sie wieder in einem Winkel meines Gehirns verschollen gehen. Ziemlich viele Ideen kommen mir auch abends im Bett, auch diese werden festgehalten. Ich scheine da wohl eine kreative Phase zu haben, oder ich träume im Halbschlaf schon von so mancher Leckerei :)
Und natürlich nutze ich damit auch die Fotofunktion. So ernte ich in Restaurants manchmal etwas schräge Blicke vom Nachbartisch wenn ich die glutenfreien Gerichte des ganzen Tisches fotografiere, begleitet vom Stöhnen meiner Begleiter, die gerne endlich zu essen beginnen würden.
Ebenso in Wartezimmern oder beim Friseur, wenn ich mein Handy zücke um ein lecker aussehendes Rezept in einer Zeitschrift zu fotografieren.
Es sind so mittlerweile schon viele künftige "Projekte" vorgemerkt, damit ich auch im nächsten Jahr genug zu tun habe hier :)

Gerne würde ich Euch heute ein Stückchen glutenfreie Geburtstagstorte rüberschieben, aber so weit ist das Internet dann ja leider noch nicht ;).
Aber dafür gibt es Geschenke für Euch! Dank einiger Sponsoren, startet heute ein Geburtstagsgewinnspiel mit richtig tollen Gewinnen!

Ein ganz besonders herzlicher Dank an die Firmen Lurch, GU- Gräfe und Unzer und Schär!

Diese tollen Sachen gibt es für Euch:



1. Preis: Zwei Backformen von Lurch im Wert von 59,80 Euro: Bake&Serve Quicheform und FlexiForm Kastenkuchenform



2. Preis: Zwei Backformen von Lurch im Wert von 37,80 Euro: FlexiForm Gugelhupf und FlexiForm Tortelett Herzförmchen 6er




 

3.- 5. Preis: Je ein Exemplar von  "Gesund Essen - Glutenfrei Genießen" von GU


 

 

 

6.- 10. Preis: Je eine Packung Pan Brioché und Gnocchi von Schär








Die Teilnahmebedingungen sind:
1. Dieses Gewinnspiel ist ein Dankeschön nur für meine Leser! Daher können diesmal nur Personen mitmachen, die auf irgendeine Weise mit meinem Blog verbunden sind. Sei es als Follower, Facebook-Fan, Pinterest, Twitter oder Google+.
2. Schreibt hier (oder auf meiner Facebook-Fanseite) was Ihr Euch für die Zukunft von Glutenfrei Kreativ wünscht. Das können konkrete Rezeptwünsche, Produktvorstellungen, Verbesserungsvorschläge und vieles mehr sein.
3. Achtet darauf, dass Euer Kommentar nicht anonym ist, sonst kann ich Euch im Falle eines Gewinns nicht kontaktieren.
4. Leider können wieder nur volljährige Personen teilnehmen. Ein Versand der Preise ist nur innerhalb Deutschlands möglich.
5. Die Gewinner werden per Mail o.ä. benachrichtigt. Meldet sich ein Gewinner nicht innerhalb von 10 Tagen nach dieser Mail, so wird der entsprechende Preis unter den übrigen Teilnehmern erneut verlost. Die Adressen der Gewinner werden nicht an dritte weitergegeben!
6. Das Gewinnspiel läuft bis zum 23. Juni 2013, 24 Uhr. Danach abgegebene Kommentare werden nicht mehr berücksichtig
7.Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.

Ich wünsche Euch allen viel Glück und nochmals vielen Dank!





Sonntag, 9. Juni 2013

Himbeer-Schoko-Torte




Zutaten:

für den Boden:
3 Eier
1 Pr. Salz
5 EL helles glutenfreies Mehl
2 TL Backpulver
4 EL Zucker
1 EL Kakao
2 EL ÖL
4 EL Milch
2 Tassen Espresso (kann auch ersatzlos gestrichen werden)

für die Himbeer-Creme:
900g Himbeeren (frisch oder TK)
Saft einer Zitrone
200g Zucker
10 Blatt weiße Gelantine
(oder 2 Packungen Gelantine Fix)
400g Frischkäse Natur
250ml Sahne


Zubereitung:

Die Eier trennen, Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, beiseite stellen.
Eigelb mit Mehl, Backpulver, Zucker, Kakao, Öl und Milch verrühren. Zum Schluss das Eiweiß unterheben. In eine gefettete Springform geben, im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 12-15 Minuten backen.
Den fertigen Boden noch warm mit 2 Tassen Espresso tränken, auskühlen lassen.


Einige Himbeeren zur Deko zur Seite stellen. Die übringen Himbeeren mit Zitronensaft und Zucker pürieren (Tiefkühlware vorher auftauen lassen). Gelantine auflösen und mit der Himbeermasse verrühren. Die Hälfte des Himbeerpürees mit dem Frischkäse vermengen. Sahne steif schlagen und unter die Masse heben.

Den Boden auf eine Tortenplatte setzten und einen Tortenring um den Boden legen. Nun die Frischkäsemasse auf dem Boden verteilen. Das Restliche Himbeerpüree vorsichtig und gleichmäßig auf die Torte geben. Mindestens 3-4 Stunden kalt stellen. Vor dem servieren mit dem restlichen Himbeeren garnieren.

Dienstag, 14. Mai 2013

Nudel-Testpaket - der Gewinner

Entschuldigt bitte die Verzögerung bei der Auslosung des Gewinnes.

Insgesamt hatte die Verlosung sage und schreibe 61 Teilnehmer!
Also nicht traurig sein, falls es nicht geklappt hat. Ich habe bereits das nächste Testpaket in den Startlöchern ;)

Der glückliche Gewinner bzw. die glückliche Gewinnerin ist diesmal:

Ivonne B.


Viel Spass und guten Appetit bei der Verkostung und nochmals vielen herzlichen Dank für die Spende an Felicia Bio!



Montag, 29. April 2013

Nudel Test-Paket für Euch!.

Ich freue mich Euch wieder ein Testpaket zur Verlosung anbieten zu können! :)
Dieses Mal handelt es sich um ein Paket mit Nudeln der Marke Felicia Bio.

Darin enthalten sind:

Je eine Packung
Bio Buchweizen Pasta (250g)
Bio Reis-Pasta Vollkorn (250g)
Bio 4-Korn Pasta (500g)

Um zu gewinnen müsst ihr hier unter den Beitrag oder unter dem entsprechenden Beitrag auf meiner Facebook- oder Twitter-Seite einen Kommentar hinterlassen, dass Ihr das Testpaket gewinnen möchtet.
Der Gewinner wird unter allen Teilnehmern ausgelost, unabhängig davon, was ihr in den Kommentar geschrieben habt. Bitte achtet darauf, dass Ihr Eure Email-Adresse angebt, bzw. dass Ihr über Facebook/Twitter erreichbar seid. Das Teilen auf Facebook, Twitter und Co. ist selbstverständlich keine Pflicht, ich würde mich aber sehr darüber freuen :) Außerdem wäre es nett, wenn mir der Gewinner nach der Verkostung kurz seine Meinung zu den Produkten schreiben würde,  aber auch das ist natürlich freiwillig.
Leider können nur Einwohner von Deutschland teilnehmen. Teilnahmeschluss ist der 5. Mai 2013, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Herzlichen Dank an Felicia Bio für die freundliche Unterstützung!


Freitag, 19. April 2013

Strawberry Cupcakes mit Creamcheese-Vanilla-Frosting



Zutaten:

250g Erdbeeren
3 Eier
1 Pr. Salz
250g helles glutenfreies Mehl
150g weiße Schokolade
125g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
100ml Öl
180g Naturjoghurt
100g Saure Sahne
250g Erdbeeren

Die Erdbeeren waschen, putzen und achteln. Beiseite stellen.

Die Eier trennen, Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
Die Schokolade grob hacken, mit Mehl, Zucker, Vanillezucker und Backpulver vermischen.

In einer Rührschüssel Öl, Joghurt, Saure Sahne und das Eigelb gut verrühren. Die Mehlmischung dazu geben und kurz verrühren. Den Eischnee unterheben und erst ganz am Schluss die Erdbeeren zugeben und vorsichtig unterheben.

In Muffinförmchen füllen und bei 180°C ca. 20 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Für das Creamcheese-Vanilla-Frosting benötigt ihr:

100g weiche Butter
100g Puderzucker
100g Frischkäse
1 Vanilleschote

Die Butter mit dem Schneebesen sehr schaumig rühren. Den Puderzucker einsieben, das Vanillemark ausschaben und zugeben und nochmals kräftig verrühren. Zum Schluss den Frischkäse zugeben und solange rühren, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist.

Mit einem Spritzbeutel auf die ausgekühlten Cupcakes aufspritzen, bei Bedarf mit Zuckerdekorteilchen oder einer Erdbeerscheibe verzieren.

Sonntag, 14. April 2013

Russischer Zupfkuchen


Zutaten für den Teig:
500g helles glutenfreies Mehl
1TL gem. Flohsamenschalen
5 EL Kakaopulver
200g Zucker
5 Eier
200g kalte Butter
1 Päckchen Backpulver


Zutaten für die Füllung:

4 Eier
1 Prise Salz
1kg Magerquark
100g flüssige Butter
250g Zucker
3 EL Speisestärke (glutenfrei)
1 Vanilleschote


Aus Mehl, Kakao, Zucker, Eiern, Butter und Backpulver einen Mürbteig herstellen. Bis zur Verwendung kalt stellen.

Die Eier trennen, Eischnee mit einer Prise Salz steif schlagen, beiseite stellen.
In einer großen Rührschüssel den Quark mit den Eigelben, zerlassener Butter (abkühlen lassen!), dem Zucker, der Speisestärke und dem Mark einer Vanilleschote cremig verrühren. Dann den Eischnee unter den Teig heben
.

Ein höheres Backblech oder ein Backblech mit Backrahmen einfetten. Etwa 2/3 des Teiges auf dem Boden platt drücken oder aurollen und das Blech damit auslegen. Dann die Füllung darauf verteilen und den restlichen Schokoteig in Fetzen auf die Quarkmasse legen.
Bei 180°C ca 45 min. backen.

Montag, 8. April 2013

And the winner is.....

Die Gewinner der beiden Brotpakete von Schnitzer stehen fest.
Es sind:

Patrizia S.   und
Heiko B.

Herzlichen Glückwunsch Euch beiden!
Alle anderen brauchen nicht traurig sein, das nächste Gewinnspiel kommt schon bald!. Ich kann soviel verraten, dass es sich wieder um ein Testpäckchen mit Leckereien handeln wird :)


Freitag, 29. März 2013

Osterbrot




Zutaten:

300g helles glutenfreies Mehl (z.B. Mix B von Schär)
1/2 TL gem. Flohsamenschalen
50g Zucker
1/2 Päckchen Trockenhefe
abgeriebene Schale einer halben Zitrone
100 ml Milch
50g Butter
2 Eier
50g Rosinen
einige EL Rum oder Wasser

Bei Bedarf:
150g Puderzucker
2-3 EL Wasser für den Zuckerguss.

Die Milch erwärmen, bis sie lauwarm ist und die Butter schmelzen und dann etwas abkühlen lassen. Zusammen mit allen anderen Zutaten in eine Rührschüssel geben und sehr gut miteinander verkneten. Falls der Teig zu fest ist noch etwas Milch zugeben. 1 Stunde an einen warmen Ort gehen lassen. Die Rosinen mit in einigen EL Rum oder Wasser einweichen.
Die Rosinen können natürlich ersatzlos gestrichen werden.

Den Teig leicht durchkneten, dabei die Rosinen hineinarbeiten. Einen Laib formen und nochmals ca. 1 Stunde gehen lassen.


Den Backofen auf 200°C vorheizen, dann das Osterbrot ca. 40 Minuten backen.

Falls gewünscht, einen Guss aus Wasser und Puderzucker herstellen und das abgekühlte Osterbrot damit bestreichen.

Mittwoch, 27. März 2013

Osternester aus Hefeteig

Küchenplausch Oster-Event 2013 


Hier kommt noch ein Beitrag zum Osterevent von Küchenplausch

  Osternester aus Hefeteig





Zutaten für 6 Stück:

500g helles glutenfreies Mehl
1 TL gem. Flohsamenschalen
100g Zucker
1 Päckchen Trockenhefe
200 ml Milch
50g Butter

1 Eigelb
1 EL Wasser




6 rohe Eier

Die Milch erwärmen, bis sie lauwarm ist und die Butter schmelzen und abkühlen lassen. Zusammen mit den anderen Zutaten in eine Rührschüssel geben und  gut miteinander verkneten. Falls der Teig zu fest ist noch etwas Milch zugeben. 1 Stunde an einen warmen Ort gehen lassen.






Den Teig in 12 gleichmäßige Stücke aufteilen und gleichmäßige Stränge formen. Jeweils 2 Stränge ineinander verdrehen. Zum Kreis schließen und die Enden miteinander verbinden (evtl. etwas Wasser verwenden).


 


Auf ein Backblech mit Backpapier geben und abgedeckt nochmals ca. 1 Stunde gehen lassen.


Eigelb mit einem EL Wasser verquirlen und die Oberfläche der Kränze damit bestreichen. Die Eier auf einer Seite leicht einfetten, etwas mit Mehl bestreuen und in die Mitte der Teignester drücken.






Den Backofen auf 200°C vorheizen, die Osternester ca. 20-25 Minuten backen.




Die Eier sind nach dem Backen ebenfalls "durch". Nachdem man sie mit etwas Spüli abgewaschen hat, könnte man sie einfärben und dann wieder in die Nester setzen. Oder ihr tauscht die Eier einfach gegen bereits gefärbte aus.
Statt der rohen Eier kann man auch ausgeblasene Eier verwenden, dann muss man aber sehr vorsichtig sein, dass die Eier nach dem Backen beim Ablösen nicht zerbrechen.

Sonntag, 24. März 2013

Süße Osterhäschen

Küchenplausch Oster-Event 2013 


Bei Küchenplausch gibt es ein Osterevent mit tollen Gewinnmöglichkeiten. Da will ich hiermit natürlich auch mitmachen :)

 


Hier also das Rezept für diese zuckersüße Häschen aus Hefeteig.
Zutaten für 8-12 Stück

500g helles glutenfreies Mehl
1 TL gem. Flohsamenschalen
50g Zucker
1 Päckchen Trockenhefe
abgeriebene Schale einer halben Zitrone
150 ml Milch
100g Butter
3 Eier
100 ml Orangensaft

für den Guss:
150g Puderzucker
2-3 EL Orangensaft

Die Milch erwärmen, bis sie lauwarm ist und die Butter schmelzen und dann etwas abkühlen lassen. Zusammen mit allen anderen Zutaten in eine Rührschüssel geben und sehr gut miteinander verkneten. Falls der Teig zu fest ist noch etwas Milch zugeben. 1 Stunde an einen warmen Ort gehen lassen.

Den Teig in gleichmäßige Stücke aufteilen. Ein kleines Stückchen Teig davon abtrennen und zu einer Kugel formen. Aus dem übringen Teigstück einen Strang formen und diesen dann, wie auf den Fotos gezeigt, zu einem Häschen formen.



 








Die Kugel für den Schwanz des Häschens etwas mit Wasser befeuchten und fest drücken, damit es sich gut mit dem Körper  verbindet.

Auf ein Backblech mit Backpapier legen und nochmals ca. 1 Stunde gehen lassen, der Teig sollte sich fast verdoppeln.



Den Ofen auf  200°C vorheizen, die Häschen ca. 15 Minuten backen. Abkühlen lassen und dann mit einem Guss aus Orangensaft und Puderzucker überziehen.



Tipp: Ohne Guss lassen sich die Häschen gut eingefrieren!

Montag, 18. März 2013

Mandelkuchen vom Blech



Zutaten:

für den Teig:
150g Butter
5 Eier
120g Zucker
180g helles glutenfreies Mehl
100g gemahlene Mandeln
2 TL Backpulver


100g Butter
75g Zucker
100g Sahne
 200g Mandelstifte oder -Blättchen


Für den Teig  Butter schmelzen und abkühlen lassen. Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, dann die Butter dazugeben. Mehl mit Mandeln und Backpulver mischen und unterrühren. Den Teig auf ein Backblech (gefettet oder mit Backpapier) geben und bei 180°C ca. 15 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Butter mit Sahne und Zucker in einem Topf erwärmen. Mandelstifte oder -blättchen hinzugeben und verrühren.

Nach der ersten Backzeit gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und weitere 10 Minuten backen.





Dienstag, 12. März 2013

Neues von Schnitzer (mit Verlosung!)

Es gibt wieder neue glutenfreie Leckereien!
Die Firma Schnitzer hat, passend zum hoffentlich bald kommenden Grillwetter, Focaccia und neue Baguettesorten auf den Markt gebracht. Das alles in Bio-Qualität, ohne glutenfreie Weizenstärke und laktosefrei!



Die neuen Produkte sind:

Bio Focaccia (2x110g)

Bio rustikales Baguette ( 2x 160g)

Bio körniges Baguette (2x 160g)

Bio klassisches Baguette (2x 180g)



Ein kleiner Testbericht zu den einzelnen Produkten folgt demnächst - Rein optisch sehen sie schon sehr vielversprechend aus :)


Zur Einführung der neuen Produkte bietet Schnitzer ein Kennenlernpaket an. Vom 25.3.-30.4.13 kostet das Kennenlernpaket inkl. Versandkosten 14,99 Euro statt regulär 19,36 Euro.




Bei mir könnt Ihr nun 2 dieser Pakete gewinnen! Alles was Ihr tun müsst, ist hier unter diesem Blogbeitrag einen Kommentar zu hinterlassen, warum ihr eines dieser Pakete haben wollt!
Die beiden glücklichen Gewinner werden dann unter allen Teilnehmern ausgelost, unabhängig davon, was ihr in den Kommentar geschrieben habt. Das Teilen auf Facebook, Twitter und Co. ist selbstverständlich keine Pflicht, ich würde mich aber sehr darüber freuen :) Außerdem wäre es nett, wenn mir die Gewinner nach der Verkostung kurz ihre Meinung zu den Produkten schreiben würden, aber auch das ist natürlich freiwillig.
Leider können nur Einwohner von Deutschland teilnehmen. Teilnahmeschluss ist der 7. April 2013, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Herzlichen Dank an die Firma Schnitzer für die freundliche Unterstützung!

Freitag, 1. März 2013

Zitronenkuchen



Habt Ihr nach diesem Winter auch wieder Lust auf etwas frisches?

Zutaten:
4 Eier
200 g Zucker
1 Prise Salz
100g Saure Sahne
150 ml Zitronensaft
150 ml Orangensaft
abgeriebene Schale von 1 Zitrone
100 ml Rapsöl
300 g helles glutenfreies Mehl (z.B. Mix C von Schär)
1 Päckchen Backpulver


Eier mit Zucker und Salz schaumig rühren. Zuerst die Saure Sahne und die abgeriebene Zitronenschale unterrühren, dann die restlichen Zutaten unterrühren.

Bei 180°C ca 45 Minuten backen.


Wer kein Zitronenfan ist, der kann diesen Kuchen auch leicht zu einem Orangenkuchen umwandeln. Dazu einfach die Schale einer halben Orange nehmen und 300ml Orangensaft.

Montag, 11. Februar 2013

Küchle - Faschingsgebäck





Isabell von Küchenplausch hat mich zu einem Faschings-Blogevent eingeladen. Da will ich hiermit natürlich gerne mitmachen.


Helau! Das Küchenplausch Karneval Event


Pünktlich zum Höhepunkt des Faschings kommt hier also schon wieder so ein Gebäck, das so viele unterschiedliche Namen hat....
Küchle, Auszogne (zu deutsch Ausgezogene), Krapfen, Kiacherl, Kiachl, Bauernkrapfen und noch etliche mehr.

Hier in Bayern ist das ein traditionelles Schmalzgebäck, welches gerne zu Karneval oder Kirchweih gebacken werden.

Zutaten für ca. 18-20 Stück:

500g helles glutenfreies Mehl (z.B. Mix B von Schär)
2 TL gemahlenen Flohsamenschalen
abgeriebene Schale von einer halben unbehandelten Zitrone
10g Trockenhefe oder 30g Frischhefe
250ml lauwarme Milch
70g flüssige Butter
60g Zucker
3 Eier

Fett oder Öl zum Ausbacken.
Puderzucker zum Bestäuben

Bei Verwendung von frischer Hefe:
Das Mehl und die gem. Flohsamenschalen in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Eine kleine Mulde bilden, die Hefe hineinbröckeln, mit einem TL Zucker und etwas Milch auflösen. Diesen Vorteig 20-30 Minuten zugedeckt gehen lassen. Dann die restlichen Zutaten dazugeben und gut miteinander verkneten.

Wenn ihr Trockenhefe verwendet:
Bei Trockenhefe kann man den Vorteig weglassen. Einfach alle Zutaten zusammen vermengen, gut durchkneten.


Nun den Teig dann 45 Minuten gehen lassen. Nochmals durchkneten. Gleichmäßige Mengen abnehmen und Kugeln daraus formen. Gut zudecken, damit die Kugeln nicht austrockenen (evtl. sogar leicht anfeuchten). Mindestens 30 Minuten gehen lassen, der Teig sollte schon deutlich aufgegangen sein.


In der Zwischenzeit das Fett erhitzen. Wer die Temperatur regeln bzw kontrollieren kann, sollte sie auf 170°C einstellen.

Die Küchle erst unmittelbar vor dem Ausbacken "Auziehen". Dazu drückt und zieht (vorsichtig!) ihr den Teig mit Euren Fingern in der Mitte flach und lasst außen einen Rand stehen. Der Teig sollte wirklich sehr sehr dünn gedrückt werden. Das wird vermutlich ein wenig Übung erfordern, damit der Teig nicht einreißt, aber es lohnt sich!

Die Küchle in das Fett geben und von beiden Seiten goldgelb ausbacken.

Auf einem Kuchengitter leicht abkühlen lassen oder auf ein Küchentuch legen, damit das überschüssige Fett aufgesaugt wird.

Wenn sie ganz ausgekühlt sind mit etwas Puderzucker bestäuben.







Na ist meinen fleißigen Bloglesern etwas aufgefallen?
Der Teig für die Krapfen ist fast identisch, bis auf die Zitronenschale. Ich teile den Grundteig daher gerne einfach in 2 gleiche Hälften und knete dann nur bei einer Hälfte den Zitronenabrieb ein. Somit hat man ohne großen Mehraufwand gleich 2 leckere Gebäcksorten.


Samstag, 2. Februar 2013

Krapfen, Berliner, und Co.

Dank Wikipedia kenne ich nun alle möglichen Bezeichnungen für dieses Gebäck. Der Grund für diese Recherche waren Freunde aus Berlin, die "unsere" Krapfen als Pfannkuchen bezeichnet haben. Darüber war ich erst etwas verwundert, denn Pfannkuchen haben hier in Bayern rein gar nichts mit Krapfen zu tun :)


Krapfen, Berliner, Pfannkuchen, Kreppel (oder auch Kräppel), Berliner Ballen, Berliner Pfannkuchen....
egal wie man sie nennen mag, eines ist sicher, sie sind unheimlich lecker, aber für Zölis oftmals schwer zu bekommen.

Zutaten für ca. 15-18 Stück:

500g helles glutenfreies Mehl (z.B. Mix B von Schär)
2 TL gemahlenen Flohsamen
10g Trockenhefe oder 30g Frischhefe
250ml lauwarme Milch
70g flüssige Butter
60g Zucker
3 Eier

Fett oder Öl zum Ausbacken.
Puderzucker zum Bestäuben (oder auch Kuchenglasur)
Und die gewünschte Füllung natürlich :)

Bei Verwendung von frischer Hefe:
Das Mehl und die gem. Flohsamenschalen in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Eine kleine Mulde bilden, die Hefe hineinbröckeln, mit einem TL Zucker und etwas Milch auflösen. Diesen Vorteig 20-30 Minuten zugedeckt gehen lassen. Dann die restlichen Zutaten dazugeben und gut miteinander verkneten.

Wenn ihr Trockenhefe verwendet:
Bei Trockenhefe kann man den Vorteig weglassen. Einfach alle Zutaten zusammen vermengen, gut durchkneten.





Nun den Teig dann 45 Minuten gehen lassen. Nochmals durchkneten. Gleichmäßige Mengen abnehmen und Kugeln daraus formen, leicht flach drücken. Gut zudecken, damit die Kugeln nicht austrockenen (evtl. sogar leicht anfeuchten). Mindestens 30 Minuten gehen lassen, der Teig sollte schon deutlich aufgegangen sein.

In der Zwischenzeit das Fett erhitzen. Wer die Temperatur regeln bzw kontrollieren kann, sollte sie auf 170°C einstellen.

Die Kugeln in das Fett geben und von beiden goldgelb ausbacken.


Ich habe gehört, dass man die Krapfen vorsichtig ins Fett geben soll, damit die Oberseite nicht mit dem Fett in Berührung kommt. So sollen die Krapfen besser aufgehen. Mir ist das bisher noch nie gelungen, obwohl ich schon oft Krapfen gebacken habe. Sie versinken immer kurz komplett im Fett , egal wie vorsichtig auch bin. Aber vielleicht seid ihr ja geschickter und es gelingt Euch :)


Auf einem Kuchengitter leicht abkühlen lassen oder auf ein Küchentuch legen, damit das überschüssige Fett aufgesaugt wird. Die Füllung aber noch einspritzen solange die Krapfen noch warm sind.
Wenn sie ganz ausgekühlt sind mit etwas Puderzucker bestäuben.


Kommen wir zu den Füllungen.
Traditionell verwendet man Marmelade, aber in den Bäckereien findet man mittlerweile alle möglichen Varianten.
Neben Marmelade ist die einfachste Füllung wohl Pudding, egal ob Schokolade oder Vanille. Ich verwende in der Zubereitung nur etwas weniger Milch, damit die Füllung etwas fester wird.

Für Erwachsene gibt es auch einige leckere alkoholische Kombinationen :
Vanille- oder Schokoladenpudding mit etwas Baileys oder Amarula verfeinern
Schokopudding mit Rum
Vanillepudding mit Eierlikör
Himbeermarmelade mit einem Schuss Himbeerschnaps
Pudding mit Amaretto und einigen gehackten Mandeln



Was ist Eure liebste Füllung? 






P.S. Ich friere immer einen Teil der Krapfen ein. Die Krapfen dafür trotzdem Füllen, aber den Puderzucker weglassen. Bei Zimmertemperatur auftauen lassen und vor dem servieren nochmal ganz kurz erwärmen (z.b. in der Mikrowelle 20-30 Sekunden), dann werden sie Krapfen wieder etwas lockerer.

Montag, 28. Januar 2013

Apfelpuffer mit Vanillesoße


Diese Apfelpuffer sind eine leckere und schnell gemachte Nachspeise oder auch ein süßes Hauptgericht.


Zutaten für die Apfelpuffer (ca. 6 kleine Portionen)

3 Eier
1Pr. Salz
2 Äpfel
60g helles glutenfreies Mehl
20 g Zucker

Öl für die Pfanne
evtl. Puderzucker zum Bestäuben


Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. Äpfel entkernen, falls gewünscht schälen und grob raspeln. Die Apfelmasse mit dem Eigelb,  Zucker und Mehl gut vermengen, dann den Eischnee unterheben.

Öl in der Pfanne erhitzen, mit einem Esslöffel eine kleine Portion Teig in die Pfanne geben und leicht flach drücken. Von jeder Seite ca. 3 Minuten anbraten. Bei Bedarf mit Puderzucker bestäuben.


Als Nachtisch passt eine Kugel Vanilleeis super dazu.


Sehr lecker schmecken die Apfelpuffer auch mit Vanillesoße.

Da viele nicht auf Fertigprodukte zurückgreifen möchten, zeige ich Euch hier wie man die Vanillesoße auch leicht und schnell selbermachen kann.


Zutaten für die Vanillesoße

300ml Milch
200ml Sahne
1 Vanilleschote
4 Eigelb
3 EL Zucker
1 EL glutenfreie Speisestärke

Das Mark aus der Vanilleschote kratzen, zusammen mit Milch und Sahne in einen Topf geben und aufkochen lassen. Eigelb mit Zucker und Speisestärke vermischen und mit einem Schneebesen in die kochende Milch rühren. Unter ständigem Rühren einmal kurz aufkochen lassen. Bei Bedarf abkühlen lassen oder warm servieren.