Donnerstag, 26. Juli 2012

Frischkäse-Brownies


Für den Schokoladenteig:

200g Schokolade zartbitter
100g Vollmilch-Schokolade
120g Butter

5 Eier
170g Zucker
1P. Vanillezucker
1 Pr. Salz
250g helles glutenfreies Mehl
2 EL Kakao
100g gehackte Mandeln
2 TL Backpulver


 Für die Frischkäsefüllung:
400g Frischkäse
80g weiche Butter
30g Zucker
2P. Vanillezucker
2 Eier
2 EL Speisestärke


Schokolade und Butter über einem warmen Wasserbad schmelzen und dann etwas abkühlen lassen.

Für die Füllung Frischkäse, weiche Butter, Zucker und Vanillezucker sehr cremig rühren. Dann 2 Eier und die Speisestärke zugeben und gut unterrühren. Die Masse beiseite stellen.

5 Eier, Zucker und Vanillezucker sehr schaumig rühren. Nach und nach die abgekühlte Schokoladenmasse einrühren, dann Mehl, Kakao,Backpulver und Mandeln unterheben.



Ungefähr die Hälfte des Schokoladenteigs auf ein Backblech (mit Backpapier) geben, die Frischkäsecreme drüber geben und nun die andere Hälfte des Schokoteigs darauf verteilen. Am schönsten sieht es aus, wenn man die letzte Schicht einfach in Klecksen draufgibt.
Bei 175°C ca. 30 Minuten backen

Dienstag, 24. Juli 2012

Fusilli con spinaci



Rezept für 4 Personen:

400g glutenfreie Fusilli (oder andere Nudeln)

40g Pinienkerne

1 Zwiebel
1TL Öl
500g gehackten Spinat (TK)
1 Becher Saure Sahne
Salz, Pfeffer

75g Schafskäse



Nudeln in Salzwasser bissfest kochen, Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten. 
Die Zwiebel fein hacken, in einem Topf mit Öl andünsten. Mit etwas Wasser ablöschen, den Spinat hinzugeben und bei mittlerer Hitze auftauen lassen. Etwa 5 Minuten weiterköcheln lassen. Nun die saure Sahne einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Schafskäse über einen Käsehobel reiben oder in feine Stücke schneiden.

Die Nudeln in einen Teller geben, Soße darüber verteilen und mit Schafskäse und Pinienkernen anrichten.

Freitag, 20. Juli 2012

Choc 'n' Chili Cookies


Diese Cookies haben es in sich!


250g weiche Butter
150g Zucker
2 Eier
200g helles glutenfreies Mehl
75g Kakao
1 TL Salz
1 TL Backpulver
50g gehackte Zartbitterschokolade
1/4-1/2 Chilischote (je nach gewüsnchte Schärfe :)  )


Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Langsam die Eier zugeben, weiterrühren. Mehl mit Kakao, Salz und Backpulver vermengen, dann in den Teig geben und unterheben. Schokolade grob und die Chilischote fein hacken, ebenfalls unterheben.
Den Backofen auf  180°C vorheizen. Mit einem Teelöffel gleichmäßig große Häufchen auf ein Backblech (mit Backpapier) geben, evtl etwas flach drücken. Ca. 10-12 Minuten backen, anschließend gut auskühlen lassen.

Donnerstag, 19. Juli 2012

Johannisbeerlikör


 Ich weiß es ist mitten im Sommer und keiner denkt jetzt an Weihnachten. Trotzdem möchte ich Euch hier einen Geschenktipp für Weihnachten geben: diesen selbstgemachten Likör aus Johannisbeeren, der mit weihnachtlichen Gewürzen angesetzt wird. Warum ich so früh dran bin damit? Weil der Johannisbeerlikör 4-5 Monate durchziehen muss - bis er fertig ist sind wir also schon mittendrin in der Vorweihnachtszeit und die schönen Sommermonate liegen leider schon weit hinter uns.


Zutaten
500g rote Johannisbeeren (wer möchte kann einen Teil davon mit schwarzen Johannisbeeren ersetzen,  dann gibt es einen leichten Cassis-Geschmack)
500g brauner Zucker
2 Zimtstangen
5 Gewürznelken
1l Obstler (Schnaps aus Apfel, Aprikose......)

Johannisbeeren waschen und gut abtropfen lassen, vom Stiel abzupfen und in ein großes verschließbares Gefäß geben.

Den braunen Zucker dazu geben, etwas durchschütteln und ca. 12 Stunden oder über Nacht ziehen lassen.


Dann erst die Zimtstange, die Nelken und den Schnaps dazugeben und gut verschließen.
Nun ist das lange Warten angesagt - ca. 4-5 Monate darf er durchziehen.
Dann nur noch durch einen feinen Filter abseihen und in nette Flaschen abfüllen. 

Dienstag, 17. Juli 2012

Kartoffel-Bier-Brot


Hier das versprochene Brot-Experiment von letzter Woche, das Ergebnis war sehr lecker! Das Bier verleiht diesem Brot einen angenehm malzigen Geschmack.

Zutaten für 2 Brote

300g Kartoffeln (mehlig kochend)
200g dunkle glutenfreie Mehlmischung
300g helle glutenfreie Mehlmischung
80g  glutenfreier Trockensauerteig
1 P. Trockenhefe
2 TL Salz
1 Flasche glutenfreies Bier (330ml)
100ml Wasser
2 EL Honig

Mehl zum Arbeiten

Die Kartoffeln schälen, in Salzwasser garen, durch eine Presse drücken.
Das Bier mit Wasser leicht erwärmen, den Honig darin auflösen.
Die Mehle, Sauerteig, Hefe und Salz in eine Rührschüssel geben, Kartoffeln und die Bier-Wassermischung hinzugeben und gründlich kneten.
Den Teig ca. 60-90 Minuten gehen lassen.
Den Teig halbieren, 2 Brote daraus formen und weitere 30-40 Minuten gehen lassen.
Den Backofen aus 220°C vorheizen, nach 20 Minuten auf 200° runterdrehen und weitere 40 Minuten backen.

Montag, 16. Juli 2012

Gnocchi - Schritt für Schritt



Für 3 Personen benötigt ihr:

500g mehlig kochende Kartoffeln
1 Ei
150g helles glutenfreies Mehl
1TL Salz

Die Kartoffeln schälen, in Salzwasser garen, abgießen und etwas abkühlen lassen.





 Nun die lauwarmen Kartoffeln durch eine Presse drücken oder stampfen, die Masse sollte aber sehr fein und möglichst frei von Klümpchen werden.










Das Ei und das Mehl gründlich unterkneten.











Solange kneten, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Das geht natürlich auch mit einer Küchenmaschine.














Ca 2cm-dicke  Rollen formen, davon Stücke abschneiden.

















Wer möchte kann mit einer Gabel nun noch das typische Gnocchi-Muster eindrücken.  Schneller geht es wenn man die Gnocchi nur kurz zwischen den Handflächen rollt oder auch einfach nur die geschnittenen Stückchen verwendet - geschmacklich macht das keinen Unterschied!








Die Gnocchi portionsweise ca 2 Minuten in Salzwasser kochen (wenn sie fertig sind, schwimmen sie an der Oberfläche).

Ihr könnt die ungekochten Gnocchi auch eingefrieren. Sie werden dann unaufgetaut in kochendes Wasser gegeben und brauchen ca. 6-8 Minuten bis sie fertig sind.

Gnocchi schmecken lecker mit einfacher Tomatensoße, Gorgonzolasoße (aus diesem Rezept: Spaghetti Gorgonzola), oder auch einfach mit zerlassener Butter oder Olivenöl beträufelt und mit Parmesan serviert.



Freitag, 13. Juli 2012

Oreo Cookies



Zutaten für ca 50 gefüllte Cookies:
200g weiche Butter
250g Zucker
3 Eier
300g helles glutenfreies Mehl
100g Kakao
1 TL Salz
1 TL Backpulver

Füllung
150g weiche Butter
300g Puderzucker (evtl etwas mehr)


Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Langsam die Eier zugeben, weiterrühren. Mehl mit Kakao, Salz und Backpulver vermengen, dann in den Teig geben und unterheben.
Den Backofen auf  180°C vorheizen. Mit einem Teelöffel gleichmäßig große Häufchen auf ein Backblech (mit Backpapier) geben und mit angefeuchteten Finger etwas platt drücken. Ca. 10-12 Minuten backen, anschließend gut auskühlen lassen.

Für die Füllung die Butter sehr schaumig rühren, langsam den gesiebten Puderzucker einrühren, einige Minuten weiterrühren.

Die Füllung auf einen Keks streichen oder einen Spritzbeutel verweden, einen weiteren Keks draufsetzen und leicht zusammendrücken. Kühl stellen, dann wird die Buttercreme fester.

Tipp: Im Kühlschrank halten die Kekse einige Tage. Ohne Buttercreme in einer Keksdose halten sie aber wesentlich länger. Ich bereite daher immer eine größere Menge Kekshälften vor und fülle sie dann immer erst bei Bedarf mit frischer Buttercreme.

Donnerstag, 12. Juli 2012

Süßes Frühstück......Pancakes



200g helles glutenfreies Mehl (z.B. Mix C von Schär)
1 TL Backpulver
2 Eier
1 Vanillezucker
1 Prise Salz
evtl. etwas Milch
Butter oder Öl für die Pfanne

nach Bedarf: Ahornsirup, Marmelade, zerlassene Butter, Puderzucker

Eier trennen. Aus dem Eigelb, dem Mehl, Backpulver, Vanillezucker einen cremigen Teig herstellen, evtl etwas Milch zugeben. Das Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlafen und unter den Teig heben. Fett in der Pfanne erhitzen, die Pancakes darin  je Seite ca 3 Minuten goldbraun braten.  Mit Ahornsirup, Marmelade, Puderzucker und/oder zerlassener Butter servieren.

Mittwoch, 11. Juli 2012

Couscous-Salat

Zutaten (für 2 Personen als Hauptspeise oder 4 Personen als Beilage)

100g glutenfreier Couscous
Saft einer Zitrone
5 EL Olivenöl

2 Tomaten
1/2 Gurke
1 Paprikaschote (rot oder gelb)
1 Zwiebel

Schnittlauch, Salz, Pfeffer

Trockenen Couscous mit Zitronensaft und Olivenöl vermischen und einige Stunden kalt stellen und ziehen lassen.

Das Gemüse in Würfel schneiden und zu dem Couscous geben, nochmals für 2-3 Stunden ziehen lassen (im Kühlschrank).

Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden, zum Couscous-Salat geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dienstag, 10. Juli 2012

Schwarzwälder Kirsch-Schnitten


Das ursprüngliche Rezept für diesen Kuchen stammt von meiner Freundin Hülya. Ich habe ihn etwas abgeändert und umbenannt, da ich den türkischen Namen für diesen Kuchen leider nicht kenne.


Für den Teig:
  • 200g helles glutenfreies Mehl
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 50 ml Milch
  • 120g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 P. Backpulver
  • 1 P. Vanillezucker
  • 4 EL Kakao

Restliche Zutaten:
  • 3 Becher Sahne
  • 2 Sahnesteif
  • 1 Vanillezucker
  • 200g Kirschmarmelade
  • Kirschen (aufgetaute TK-Kirschen oder aus dem Glas)
  • Schokostreusel


Die Zutaten für den Teig miteinander gut verrühren, auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Bei 175° auf mittlerer Schiene 10-15 Minuten backen.
In der Zwischenzeit 3 Schlagsahne, 2 Sahnesteif und 1 Vanillezucker steif schlagen und kühl stellen.
DenBoden etwas abkühlen lassen, drauf die leicht erwärmte Kirschkonfitüre und nach belieben Kirschen verteilen. Wenn alles gut abgekühlt ist die Sahnemasse drauf geben und Schokostreusel drüber verteilen

Montag, 9. Juli 2012

Gebrannte Mandeln


Wer kann dem verführerischen Duft von gebrannten Mandeln schon wiederstehen? Selbermachen ist auch hier wieder gar nicht schwer, also holt Euch doch den leckeren Mandelduft in Eure Küche :)



Zutaten:
100ml Wasser
200g Zucker
1 EL Zimt
1 EL Vanillezucker
1/2 TL Nelkenpulver
200g Mandeln




Das Wasser mit dem Zucker und den Gewürzen in einen Topf geben und aufkochen lassen. Wenn der Zucker komplett gelöst ist, die Mandeln dazugeben. Solange weiterrühren, bis das komplette Wasser verkocht ist.







Nun sind die Mandeln außen matt, aber noch nicht fertig. Sie müssen noch so lange weitergerührt werden, bis sich der Zucker gelöst hat und die Mandeln außen glänzen.







Die Mandeln auf Backpapier auskühlen lassen.

Samstag, 7. Juli 2012

Es liegt was in der Luft.....

.......ein absolut betörender Vanilleduft!
Mein Vanillenachschub kam eben per Post und nun riecht das ganze Haus wunderbar vanillig :)

Meine Vanilleschoten beziehe ich seit Jahren ausschließlich bei Madavanilla. So eine gute Qualität habe ich bisher sonst nirgends gefunden. Die Schoten sind sehr aromatisch, viel intensiver als die Supermarkt-Röhrchen-Vanille.

Die Bourbon-Vanilleschoten stammen aus eigenem Anbau. Der Familienbetrieb besitzt einige Plantagen in Madagaskar. Da die Anbaubedingungen dort so gut sind, wird komplett auf chemische Mittel für Schädlingsbekämpfung und Pflanzenwachstum verzichtet.

Seit über 30 Jahren besteht bereits der Familienbetrieb in Madagaskar. Die Bourbon-Vanilleschoten werden in Deutschland von Fam. Terno vertrieben, deren Eltern bzw Schwiegereltern die Plantagen besitzen. Somit können die Schoten ohne große Umwege direkt an die Kunden ausgeliefert werden. 


Als ich das erste Mal auf Madavanilla gestoßen bin und mir die Firmengeschichte durchgelesen habe, dachte ich, dass es der Preis für diese Qualität und Frische wohl ganz schön in sich haben würde. Aber abgesehen von der tollen Qualität sind die Vanilleschoten zudem unheimlich günstig - wenn ich denke was man im Supermarkt für ein Röhrchen mit einer oder zwei Schoten bezahlt und dabei noch nicht einmal weiß wo sie genau herkommen. Die Preise variieren je nach Länge der Schoten, 50g z.b.  was ca 15 Schoten (15-16cm Länge) entspricht gibt es aktuell z.b. ab 5,50Euro zu kaufen, Bruchvanille gibt es sogar noch günstiger.

Eine kleine Warnung sei ausgesprochen, die Schoten sind wirklich sehr intensiv. Als ich vor einigen Jahren meinen ersten Kuchen mit dieser Vanille gebacken habe, verwendete ich extra etwas mehr Vanille als normal -  das Ergebnis war mir persönlich fast zu intensiv, der ganze Kuchen hat eigentlich nach nichts anderem mehr geschmeckt, als nur Vanille  - also nicht den gleichen Fehler machen wie ich :)

Wie ihr merkt bin ich absolut begeistert von den Vanilleschoten der Firma Madavanilla, daher wollte ich Euch unbedingt davon berichten und ein wenig Werbung machen. Nur so nebenbei, Familie Terno bezahlt mich natürlich nicht dafür ;)



Den Online-Shop von Madavanilla findet ihr hier

Was man alles leckeres aus und mit der Vanille machen kann, z.B. Vanillezucker, -Likör, -Sirup usw könnt ihr demnächst hier lesen.

Die hier in diesem Post veröffentlichten Fotos, wurden mit freundlicher Genehmigung von Madavanilla zur Verfügung gestellt.

Freitag, 6. Juli 2012

Rosenzucker


Wie ihr vielleicht schon an meinen Rezepten gemerkt habt, verschenke ich gerne Selbstgemachtes. Dieser  Rosenzucker ist total leicht selbst zu machen, aber dennoch etwas richtig besonderes .


Ihr benötigt ca. 500g Zucker und 6 Rosenblüten.
Sammelt nur Rosen die ungespritzt sind, je besser sie duften, desto aromatischer ist später der Zucker!
Zupft die Rosenblätter ab und lasst sie einige Tage gut trocknen (wenn sie rascheln, dann sind sie perfekt).




Auf den Fotos seht ihr, wie sehr die Blätter schrumpfen. Auf den beiden Bildern ist der selbe Teller mit den selben Blütenblättern.


Nun müsst ihr die Blätter mit etwas Zucker im Mörser zerkleinern (für die Faulen gehts auch im Mixer ;) ).
Mischt nun die Rosenblätter mit dem restlichen Zucker und füllt ihn in schöne Gläser ab.

  






Als Dekoration sehen getrocktete Rosenknospen toll aus: mit feinem Silberdraht kann man sie schön um das Glas drappieren.

Das wunderschöne und kostenlos "Made with love"-Etikett ( und noch viele andere tolle Sachen) findet ihr  hier bei  Mein lila Park.


Ein tolles Geschenk ist es auch, wenn man ein Rosenset oder ein Set mit verschiedenen Zuckern verschenkt. Passende Rezepte für Rosensirup, Rosengelee, Lavendelzucker, Vanillezucker und was mir sonst noch rosiges und zuckriges einfällt, findet ihr demnächst hier :)

Donnerstag, 5. Juli 2012

Laugenherzen



Hier kommt nun das Rezept für die Laugenherzen! Ich hatte viele Anfragen, wann ich denn endlich das Rezept dazu einstelle und ich will Euch natürlich nicht noch länger warten lassen :)

Zutaten
für den Teig:
1/2 P. Trockenhefe
200ml Milch
20g zerlassene Butter
250g helles glutenfreies Mehl (z.b. Schär Mehl B)
1 TL Salz
1/2 TL Zucker

etwas Mehl zum Arbeiten
nach Bedarf: grobes Salz, Mohn, Sesam

Brezellauge
oder
3 EL Natronpulver, 1 TL Salz, 1 Liter Wasser


Den Backofen auf  220°C vorheizen.
Aus den Zutaten einen geschmeidigen Teig herstellen, evtl noch einen Schluck Milch hinzugeben und gut durchkneten. Ca 30 Minuten gehen lassen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca 1,5 - 2 cm dick ausrollen und die Herzen ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, gut mit Wasser bestreichen oder besprühen und  nochmal etwa 20-30 Minuten gehen lassen.

Nun die Lauge auf die Herzen pinseln (am besten mit einem Silikonpinsel, Haarpinsel sofort danach gründlich reinigen!). Nach Bedarf mit Salz, Sesam oder Mohn bestreuen und sofort ca. 15 Minuten backen.
Bitte beachtet unbedingt meine Hinweise zum richtigen Umgang mit Brezellauge! Den passenden Beitrag findet ihr hier: Brezellauge - Wissenswertes und Wichtiges



Alternativ zur "richtigen" Brezellauge kann man auch Lauge aus Kaisernatron/Haushaltsnatron herstellen. Bekommt man in fast jedem Supermarkt und man muss keine Vorsichtsmaßnahmen einhalten, dafür schmeckt es aber auch etwas anders. Hierfür müsst ihr 1 l Wasser mit 3 EL Natron und 1 TL Salz aufkochen.

Mittwoch, 4. Juli 2012

Mediterrane Muffins


Die Muffins sind schön saftig, schmecken warm und kalt, als Beilage zum Grillen, zu Salat oder kalt als Snack für Zwischendurch und unterwegs.

Zutaten für ca. 20 Stück
1 Zucchini
1 rote Paprikaschote
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 TL frischen Rosmarin
100g Schafskäse

2 Eier
100ml Milch
1 EL Olivenöl
1 EL Ajvar 
1 TL Salz
Pfeffer
200g helles glutenfreies Mehl (z.b. Schär Mix C)
3 TL Backpulver



Zucchini und Paprika raspeln, Zwiebel, Knoblauchzehen und Rosmarin fein hacken, den Schafskäse würfeln.
Eier mit Milch, Olivenöl, Ajvar, Salz und Pfeffer gut verrühren. Mehl und Backpulver unterrühren.
Das Gemüse und den Schafskäse unterheben, in ein gefettes Muffinblech einfüllen und bei 175°C ca. 30 min. backen. 

Dienstag, 3. Juli 2012

Brezellauge - Wissenswertes und Wichtiges


Für den richtig typischen Brezelgeschmack ist Lauge unverzichtbar - allerdings muss man unbedingt einige Dinge beachten, um ernsthafte Gesundheitsschäden zu verhindern!

Bitte beachtet, dass ich kein Fachmann bin! Dieser Beitrag hier ist nur eine grobe Zusammenfassung, ohne dass hier die Richtigkeit und Vollständigkeit gewährleistet sind! Wenn ihr Laugenperlen o.ä. kauft, dann unbedingt das beiliegende Datenblatt gründlich lesen!

Bei der Brezellauge handelt es sich um eine 3-4%ige Natronlösung (Natriumhydroxid).
Zur Herstellung benötigt man 100ml kaltes (!) Wasser und 3-4g Natron (gibt es in praktischer Perlenform). Wichtig ist dabei eine gute Waage, die auch kleine Mengen genau abwiegt, damit eine max. 4% Lösung entsteht. Auf keinen Fall mehr als 3-4 g auf 100ml Wasser verwenden. Die Laugenperlen immer ins Wasser geben, niemals umgekehrt.
Die Lauge darf nicht mit Aluminium in Berührung kommen, da beides miteinander reagiert. 

Obwohl es "nur" eine 4%ige Lösung ist, wirkt diese dennoch stark ätzend. Daher ist ein vorsichtiger Umgang sehr wichtig, außerdem müssen unbedingt Gummihandschuhe (Latex, Nitril, Naturkautschuk) und eine Schutzbrille getragen werden. Sollte dennoch etwas Lauge auf die Haut oder die Augen gelangen, dann sofort mit viel Wasser spülen, bei Augenkontakt muss außerdem sofort einen Arzt aufgesucht werden! Dämpfe nicht einatmen, Lauge auf keinen Fall verschlucken - falls doch, sofort einen Notarzt rufen!

Wer nun ein ungutes Gefühl hat, was das Verspeisen von Brezen und Co. angeht, den kann ich beruhigen. So vorsichtig man auch bei der Zubereitung sein muss - das fertige Gebäck ist total harmlos. Die Lauge befindet sich nur auf der Oberfläche des Gebäcks. Während des Backvorgangs reagiert die Natronlauge mit Sauerstoff und wird dadurch in Kohlendioxid und  Natriumkarbonat umgewandelt. Die ätzende Wirkung ist dann nicht mehr vorhanden!

Montag, 2. Juli 2012

Bauernpfanne

Die Bauernpfanne eignet sich prima als Resteverwertung und schmeckt obendrein noch lecker!

Zutaten (4 Personen)

800g gegarte Kartoffeln
2 EL Öl
150g Schinkenspeck
2 Zwiebeln
3 Eier
200g geriebenen Käse
Salz, Pfeffer, Kümmel (ganz)


2 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln  und Schinkenspeck würfeln, hinzugeben und etwas andünsten. Die Kartoffeln in Stücke oder Scheiben schneiden, in die Pfanne geben und ca 10 Minuten anbraten (dabei mehrmals wenden). 3 Eier in einer Schüssel aufschlagen, den Käse einrühren, über die Kartoffeln geben und stocken lassen. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken.




Sonntag, 1. Juli 2012

Erdbeer-Panna Cotta

Die Woche neigt sich dem Ende zu und somit endet auch hier die Woche mit den saisonalen Rezepten. Zum Abschluss heute nochmal ein Rezept mit Erdbeeren:
Erdbeer-Panna Cotta

Zutaten für 6 Personen

400ml Milch
1 Becher Sahne
1 Vanilleschote
75g Zucker
1 P. gemahlene Gelantine (oder 5 Blätter Gelantine)

für die Fruchtsoße
300g Erdbeeren
Saft einer Limette
50g Zucker

einige Pfefferminzblätter


Das Mark aus der Vanilleschote ausschaben und zusammen mit der Milch, der Sahne und dem Zucker aufkochen. Etwa 5 Minuten weiterköcheln. In der Zwischenzeit die Gelantine nach Packungsanleitung einweichen und dann unter rühren in der Panna Cotta-Masse auflösen.

Erdbeeren waschen, putzen und pürieren. Mit dem Saft einer Limette und 50g Zucker verrühren.

 Etwa 1/3 der Soße in die Panna Cotta-Masse rühren, diese gleichmäßig auf 6 Gläser verteilen und 2-3 Stunden im Kühlschrank erkalten lassen.
Die Panna Cotta kann entweder gestürzt werden oder direkt im Glas serviert werden. Vor dem Servieren noch die restliche Erdbeersoße darüber verteilen und mit Pfefferminze garniert servieren.

Eigentlich wird Panna Cotta nur aus Sahne hergestellt. Dieses Rezept mit Milch schmeckt aber nicht weniger lecker, ist aber nicht so gehaltvoll.

An meine WW-Freunde - 1 Portion hat 5 Punkte (mit leichter Milch und Cremefine :) )